Heilige Geometrie

Heilige Geometrie

 

1. Die heilige Geometrie der göttlichen Architektur

Geometrie war für die alten Ägypter viel mehr als eine Studie von Punkten, Linien, Flächen und Festkörpern und deren Eigenschaften und ihrer Messung. Die der Geometrie inneliegende Harmonie wurde im alten Ägypten als überzeugendsten Ausdruck eines göttlichen Plans erkannt, dem die Welt unterliegt –einem metaphysischen Plan, der das Physische bestimmt.

Für die alten Ägypter war die Geometrie das Mittel, mit dem die Menschheit die Geheimnisse der göttlichen Ordnung verstehen konnte. Geometrie gibt es überall in der Natur: ihrer Ordnung liegt die Struktur aller Dinge zugrunde, von den Molekülen bis hin zu den Galaxien. Die Art der geometrischen Form erlaubt ihr Funktionieren. Das Design, das die Prinzipien der heiligen Geometrie verwendet, muss dasselbe Ziel erreichen, das heißt eine Form, die einem Zweck dient/eine Funktion darstellt.

Herodot, der Vater der Geschichte und gebürtiger Grieche, erklärte im Jahr 500 v.Chr.:

“Nun, lassen Sie mich mehr über Ägypten berichten, wo es viele bewundernswerte Dinge gibt und und was man dort sieht, ist jedem anderen Land überlegen.”

Die altägyptischen Werke, groß oder klein, werden von allen bewundert, weil sie harmonisch proportioniert sind und daher eine Anziehungskraft sowohl auf unsere inneren als auch äußeren Gefühle ausüben. Dieses harmonische Design-Konzept ist bekannt als heilige Geometrie – bei der alle Figuren mit einer geraden Linie (nicht unbedingt mit einem Lineal) und einem zirkel gezeichnet oder erstellt werden können, das heißt ohne Messung (und nur abhängig von der Proportion).

 

2. Die heilige ägyptische Schnur [Werkzeug]

Da die heilige Geometrie auf harmonischen Verhältnissen basiert, kann der Einheitsabstand (die Länge) theoretisch jede Einheit sein. Das einzig benötigte Werkzeug ist eine Schnur, die in 12 gleichmäßige Abstände unterteilt ist. Die Einheit dieser Abstände können klein oder groß sein, um das benötigte Design der Grafik auf eine Leinwand, Statuen oder Gebäudepläne anzupassen.

Tempel und andere Gebäude im alten Ägypten wurden in einer religiösen Zeremonie angelegt. Dies wurde von sehr kompetenten Leuten durchgeführt, die den Griechen als Harpedonaptae („Seilstrecker“) bekannt sind.

Die Harpedonaptae sind die Menschen, die sich strikt an die Grundsätze der heiligen Geometrie halten (mit nur einer geraden Schnur und einem zirkel ). Ihre Schnur war (und ist immer noch in Teilen des heutigen Ägyptens) eine ganz besondere Kordel, die aus einem Seil mit 13 Knoten besteht, welches unterteilt ist in 12 gleichmäßig  verteilte Abstände von einer ägyptischen Elle (1,72 ‘oder 0,5236 m).

Jede gleichmäßig unterteilte 13-knotige Schnur ist ein Basiswerkzeug, das verwendet wird, um verschiedene geometrische Formen herzustellen.

 

3. Allgemeiner Aufbau von geometrischen Formen

Dreiecke sind die Bausteine jedes Designs.

Der einfachste Aufbau ist das gleichseitige Dreieck, das mit dem ägyptischen in zwölf gleichen Abständen geknoteten Seil gebildet werden kann, indem man es um drei Pflöcke wickelt, so dass man drei Seiten erhält, die jeweils vier Einheiten messen.

Die Linie, die sich von jeder Ecke aus mit der Mitte der gegenüberliegenden Seite verbindet, ist senkrecht (lotrecht).

Allerdings war der Ursprung der historischen Gebäudegrundrisse der Rahmenaufbau mit dem 3:4:5 Dreieck mit dem ägyptischen Seil, das um drei Pflöcke gewickelt wurde, sodass es drei Seiten bildete, die drei, vier und fünf Einheiten maßen, was einen 90°-Winkel zwischen den 3-er und 4-er Seiten ergab.

Es war eine relativ einfache Aufgabe, nach dem Erstellen des 3:4:5 rechtwinkligen Dreiecks Rechtecke und andere, komplexere geometrische Figuren zu entwerfen.

Ein EBCF-Quadrat zum Beispiel kann wie hier gezeigt hergestellt werden:

(A) Konstruieren Sie zwei 3: 4: 5 Dreiecke mit einer gemeinsamen Diagonale AC.

(B) Verbinden Sie FE wo FC = EB = 3 Einheiten.

Die ägyptische Schnur kann als zirkel  verwendet werden, um kreisförmige Kurven zu zeichnen, wie in der nachfolgenden Abbildung dargestellt.

Andere Formen wie das 8: 5 Goldene (Neb) Dreieck oder Rechteck, wie unten dargestellt, kann ebenfalls mit der ägyptischen Schnur hergestellt werden.

[Um die Bildung einer Vielzahl von geometrischen Formen zu sehen, lesen „Sacred Geometry and Numerology“ (Heilige Geometrie und Numerologie) vom selben Autor.]

Das hieroglyphische Symbol für den Neter (Gott) Re, die kosmische schöpferische Kraft, ist der Kreis. Wenn die Schnur zu einem Kreis geschlungen ist, dem Urbild der Schöpfung, stellen wir fest, dass der Radius dieses heiligen Kreises 1.91 Ellen entspricht.

Bei der Umwandlung dieser Messung von 1,91 Ellen dieses Radius ins metrische System, erhalten wir exakt 1 Meter(1,91 x 0,5236). 1 Meter = 1/100.000 Teil des Viertels des Meridians der Erde. Mit anderen Worten, diese besondere ägyptische Schnur mit den 13 Knoten und die ägyptische Maßeinheit, die als Elle bekannt ist, basieren auf dem Maß des Erdumfangs.

In diesem Buch werden Sie überall sehen, dass die Schnur das einzige Werkzeug ist, das benötigt wurde, um alle heiligen geometrischen Formen zu bilden, angefangen von einer gerade Linie über eine Kurve bis hin zu anderen Formen.

 

[Ein Auszug aus dem Buch “Die altägyptische metaphysische Architektur” von Moustafa Gadalla]

Buchinhalt auf https://egypt-tehuti.org/product/die-altagyptische-metaphysische-architektur/

———————————————————————————————————————-

Bücher kaufen:

A – Taschenbücher sind jeweils auf Amazon erhältlich.
—–
B – Hörbücher sind weltweit überall erhältlich.
—–
C – Das PDF-Format ist erhältlich auf …
i- Unserer Internetseite
ii- Google Books und Google Play
—–
D – Das Mobi-Format ist erhältlich auf …
i- Unserer Internetseite
ii- Amazon
—–
E – Das EPUB-Format ist erhältlich auf …
i- Unserer Internetseite
ii- Google Books und Google Play
iii- iBooks, Kobo, B&N (Nook) und Smashwords.com